Unternehmen

Historie

Die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH - eine grüne Chronik

Unser Handeln, die Art wie wir unsere Aufgaben erledigen, hat Auswirkungen auf die Zukunft. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und versuchen danach zu handeln. Die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH widmet sich deshalb verstärkt dem Thema „Nachhaltigkeit“ und beteiligt sich an entsprechenden Zertifizierungsverfahren. So sind die Stadthalle und Volkswagen Halle Braunschweig bereits seit 2012 erfolgreich mit dem weltweit anerkannten Umwelt-Siegel „Green Globe“ zertifiziert. Das jährlich stattfindende Zertifizierungsverfahren prüft wirksame Aspekte des Nachhaltigkeitsmanagements im Unternehmen. Dieses Jahr dürfen sich die MitarbeiterInnen der Betriebsstätten zusätzlich über den Green Globe „Gold“-Status freuen. Diese Auszeichnung wird Unternehmen verliehen, die mindestens fünf Jahre kontinuierlich zertifiziert wurden.

Nachhaltigkeit – während der Bauphase der Stadthalle 1965 hat man das Wort noch gar nicht gekannt. Welche Auswirkungen hat es eigentlich, wenn sich hunderte, tausende oder gar zehntausende Menschen aufmachen, um eine Veranstaltung zu besuchen? Auch bei uns kam das Thema an, lange kontrovers diskutiert, weil zunächst unvorstellbar erschien, wie sich ein Haus, gebaut ohne energetische Vorgaben im Jahr 1965, einer grünen Zertifizierung unterwerfen sollte. Heute, im sechsten Jahr einer erfolgreichen Green Globe-Zertifizierung, sind wir klüger und wissen, dass jeder Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit belohnt wird.

Ein Bestandteil von Nachhaltigkeit ist auch die Beschäftigung mit der unmittelbaren Umgebung und Historie unserer Veranstaltungshäuser. Das 50-jährige Jubiläum, dass die Stadthalle Braunschweig 2015 feiern durfte, war ein besonders schöner Anlass, in Archiven zu wühlen und Interviews mit Zeitzeugen zu führen. In unserer Jubiläums-Festschrift „Menschen Stories Emotionen“ finden sich, reich bebildert, Geschichten und Ereignisse rund um 50 Jahre Stadthalle Braunschweig, - eine umfassende Chronik, die hier abrufbar ist. Anlässlich unseres Jubiläums entstand auch ein Kurzfilm "50 Jahre Stadthalle Braunschweig", der rechts zu sehen ist. Aus der bewegten Vergangenheit - kurz gefasst - die wichtigsten Ereignisse der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH mit ihren drei Häusern:

 

1954 Erste „Rufe“ nach neuer Stadthalle aus Politik und Wirtschaft
1956 Der Rat der Stadt Braunschweig fasst einen ersten Grundsatzbeschluss zum Bau einer neuen Stadthalle. Oberstadtdirektor Dr. Lotz schlägt eine neue Halle für 2.500 Personen vor.
1956 Rat entscheidet für den Stadthallenbau am Standort Leonhardplatz.
1961 Beim ausgelobten Architekten-Wettbewerb gehen 34 Entwürfe bis Juli 1961 ein. Der Entwurf des Duisburger Architektenbüros Stumpf & Voigtländer gewinnt den Ideenwettbewerb.
1962 Grundsteinlegung am Leonhardplatz. „Mit dieser neuen Stadthalle wird ein Lieblingswunsch der Braunschweiger in Erfüllung gehen“, – da ist sich Martha Fuchs, damalige Oberbürgermeisterin der Stadt Braunschweig, bei der Grundsteinlegung sicher.
1964 Richtfest
1965 Das Buchungskonto der noch im Bau befindlichen Halle weist bereits im Juli 1965 129 gebuchte Veranstaltungen bis Jahresende auf.

Am 4. September 1965 eröffnet die Stadthalle Braunschweig das erste Mal ihre Pforten für Gäste. Das Haus wird mit einem Konzert des Staatsorchesters Braunschweig unter der Leitung von Generalmusikdirektor Richard Kraus eröffnet. Das Konzert ist gleichermaßen Auftakt der engen Partnerschaft der Stadthalle Braunschweig mit dem Staatsorchester Braunschweig. Im Jubiläumsjahr der Stadthalle spielte das Orchester bereits das 1000. Sinfoniekonzert im Großen Saal.
1966 Erste Rundfunksendung mit Hans-Joachim Kulenkampff in der Stadt­halle Braunschweig. Insbesondere in den 60er bis 80er Jahren wandelte sich die Stadthalle Braunschweig mehrfach in ein großes Fernsehstudio. Die Halle war bei den Fernsehmachern jener Zeit aufgrund ihres technischen Komforts äußerst beliebt.
1985 Am 21. Januar 1990 erlebten viereinhalb Tausend begeisterte Besucher eine wahrhafte Premiere in der Stadthalle Braunschweig: das erste deutsch-deutsche Gemeinschaftskonzert, zu denen sich das Staatsorchester Braunschweig und das Städtische Orchester Magdeburg in der Konzerthalle zu einer Wiedervereinigung in C-Dur zusammenfanden.
1991 Volkswagen lädt ein und 23.000 Autohändler aus ganz Europa kommen 1991 nach Braunschweig in die Stadthalle. Die Präsentation der 3. Golf-Generation ist mit 22 Veranstaltungstagen bis heute der größte Kongress in der Geschichte der Stadthalle Braunschweig.
1995 Technische Generalüberholung zum 30-jährigen Bestehen der Stadthalle mit neuer Ton-und Lichttechnik im Großen Saal, einer modernen Klimaanlage sowie Sicherheits- und Brandschutz-Einbauten. Besonderes Augenmerk liegt auf den zehn Künstlergarderoben. Sie werden komplett umgestaltet und erhalten ein modernes, elegantes Interieur.
Die Kosten der bis dahin größten Modernisierung belaufen sich auf rund 12,65 Mio. DM.
1998 Gründung der „Stiftung Sport und Kultur für Braunschweig“ für die Errichtung einer
Mehrzweckhalle (der späteren Volkswagen Halle Braunschweig) am Europaplatz.
1998 Der 10 Mio. Besucher wird in der Stadthalle begrüßt.
1999 Weitere Umbaumaßnahmen am Außengelände, bei der u.a. der Vorplatz eine großzügige und markante Überdachung erhält.
2000 Die Volkswagen Halle Braunschweig wird in Rekordzeit von nur einem Jahr erbaut. Dem ersten Spatenstich am 20. September 1999 folgte genau ein Jahr später, am 20.09.2000, die Eröffnung der neuen Multifunktionsarena am Braunschweiger Bürgerpark. Die Volkswagen Halle Braunschweig wurde als Public Private Partnership-Modell realisiert. 15 Mio. Euro hat die Stiftung Sport und Kultur für Braunschweig mit den Unternehmen Richard Borek GmbH & Co KG, NORD/LB, Öffentliche Versicherung Braun-schweig und Volkswagen AG für den Bau zur Verfügung gestellt. Die Stadt Braunschweig stellte das Gelände am Rande des Bürgerparks zu Verfügung und beauftragte die Stadthallen Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH mit dem Betrieb. Dadurch können Synergien sinnvoll genutzt werden, ohne dass sich beide Hallen Konkurrenz machen.
2006 Das Eintracht-Stadion wird in den Betrieb der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH integriert.
2006 Sechs Jahre nach ihrer Eröffnung erlebt die Volkswagen Halle Braunschweig umfangreiche Um- und Ausbauten. Erneut erklärten sich Unternehmen der Region bereit, gemeinsam mit der Stadt Braunschweig noch einmal rund sieben Mio. Euro zu investieren. Damit wurden die funktionalen Angebote an Veranstalter und die Aufenthaltsqualität für die Besucher noch einmal deutlich verbessert. Der lichtdurchflutete, gläserne Anbau kann jetzt separat gebucht werden und wird zum Beispiel für Firmen-Veranstaltungen, kleinere Kongresse sowie Empfänge genutzt.
2008 Größte Umbaumaßnahme seit Bestehen der Stadthalle Braunschweig: Insgesamt 7,5 Mio. Euro werden in zwei Bauabschnitten (2008 und 2009) investiert – die größte Summe für Modernisierung in den Jah¬ren des Bestehens der Stadthalle überhaupt. Eine verbesserte Aufent¬haltsqualität, insbesondere in den Eingangs-foyers, neueste Kongress -und Konferenztechnik sowie ein klug konzipiertes Licht-Design im ge¬samten Haus sind die herausragenden Merkmale der
Modernisierung. 3.500 Stühle werden nach über 20 Jahren
ausgetauscht.
2009 Insgesamt 7,5 Mio. Euro wurden in zwei Bauabschnitten (2008 und 2009) investiert – die größte Summe für Modernisierung in den Jahren des Bestehens der Stadthalle überhaupt. Eine verbesserte Aufenthaltsqualität, insbesondere in den Eingangsfoyers, neueste Kongress -und Konferenztechnik sowie ein klug konzipiertes Licht-Design im gesamten Haus sind die herausragenden Merkmale der Modernisierung.
Ebenfalls werden 3.500 Stühle nach über 20 Jahren ausgetauscht.
2009 Der 2. Mio. Besucher wird in der Volkswagen Halle Braunschweig begrüßt
2011 Startschuss für umfassende Baumaßnahmen im und am Eintracht-Stadion: Bei einer Bürgerbefragung 2011 - die erste in der Geschichte der Löwenstadt - stimmten die Braunschweiger für eine zeitgemäße Modernisierung „ihres“ Stadions" und geben somit den Startschuss für umfassende Baumaßnahmen. Mit diesen Maßnahmen passte sich die traditionsreiche Sportstätte an die baulichen und funktionalen Standards an, die heute für den Profifußball und die Ausrichtung nationaler und internationaler Leichtathletik-Wettbewerbe gelten. Im Aufstiegsjahr von Eintracht Braunschweig in die 1. Fußball-Bundesliga 2013 konnten die Umbaumaßnahmen abgeschlossen werden. Die Haupttribüne wurde u.a. modernisiert, Business-Sitze und Logen eingebaut. Mit dem neugeschaffenen, modernen und multifunktionalen Business-Bereich erhielten die Braunschweiger auch eine besondere Location für Business-Events an traditionsreicher Stätte,- buchbar für z.B. Corporate Events, Tagungen, Firmen- und Mitarbeiterfeiern.
2012 Zertifizierung der Stadthalle und Volkwagen Halle Braunschweig mit der Umweltmarke „Green Globe“. Mit Green Globe wurden erstmalig überprüfbare und praxisrelevante Kriterien geschaffen, um das Umweltbewusstsein von Veranstaltungshäusern bewerten zu können. Dabei wurden rund 125 Kriterien von einem unabhängigen Auditor untersucht, von denen mindestens 51% der prüfenden Indikatoren erfüllt werden müssen. Ziel der Stadthalle und Volkswagen Braunschweig ist die Entwicklung eines ökologischen Standards, an dem sich die Betriebe im Veranstaltungsalltag orientieren und messen lassen müssen.
2014 Am 21. und 22. Juni 2014 fand im Eintracht-Stadion die Team- Europameisterschaft der Leichtathletik statt. Das Sport-Event wurde von der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH, gemeinsam mit der Stadt Braunschweig und dem Landesverband der Leichtathletik in Niedersachsen, ausgerichtet. Insgesamt erlebten rund 26.000 Zuschauer europäische Leichtathletik der Spitzenklasse im Eintracht-Stadion.
2015 Mit einem offiziellen Festakt mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Veranstaltungsbranche starteten die Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum der Stadthalle Braunschweig am 4. September 2015. Eine Jubiläumsparty und einen Tag der offenen Tür komplementierte die Feierlichkeiten, deren Leitthema eine musikalische, stylische und kulinarische Hommage an die vergangenen 50 Jahre darstellten. Das Thema Nachhaltigkeit war bei der Ausrichtung des Jubiläums immer präsent: ob bei der Auswahl der Give-aways hinsichtlich ihrer Materialbeschaffenheit, bei der Präsentation der Stadthalle am Tag der offenen Tür mit dem Schwerpunkt „Grüner veranstalten“ oder als eigener Beitrag in der Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum.
2015 2015 durchliefen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH erfolgreich eine Schulung zum „Nachhaltigkeitsberater in der Veranstaltungsbranche“, die kontinuierlich fortgesetzt wird. Dabei handelt es sich um eine vom German Convention Bureau (GCB) initiierte Schulungsreihe, die sich für die Implementierung des Nachhaltigkeitsgedankens speziell in der Veranstaltungsbranche engagiert.
2015 Mit einem offiziellen Festakt mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Veranstaltungsbranche starten die Feierlichkeiten zum 50. Ju¬biläum der Stadthalle Braunschweig am 4. September 2015. Eine Jubiläumsparty und einen Tag der offenen Tür komplementierte die Feierlichkeiten, deren Leitthema eine musikalische, stylische und ku¬linarische Hommage an die vergangenen 50 Jahre darstellten. Das Thema Nachhaltigkeit war bei der Ausrichtung des Jubiläums immer präsent: ob bei der Auswahl der give-aways hinsichtlich ihrer Materi¬albeschaffenheit, bei der Präsentation der Stadthalle am Tag der offe¬nen Tür mit dem Schwerpunkt „Grüner veranstalten“ oder als eigener Beitrag in der Festschrift zum
50-jährigen Jubiläum.
2016 Relaunch der Websites der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft. Als markante Neuerung gibt es nun eine „Landing-Page“, auf der das Gesamtunternehmen unter der Überschrift: „Wir sind drei“ ausführlich dargestellt wird. Von dieser Dachseite gelangen die User auf die Seiten der Locations; hier ist u.a. der Menüpunkt „Grüner Veranstalten“ inhaltlich nun breiter aufgestellt und um „Nachhaltigkeits-News“ erweitert worden. Drüber hinaus wurde eine Vorlesefunktion und „Leichte Sprache“ installiert, um die Barrierefreiheit zu erweitern.
2017 Sanierung der Stadthalle Braunschweig beschlossen: Mit 60 Millionen Euro soll das in seiner Substanz solide Gebäude aus den 60er Jahren auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden, damit es auch in Zukunft seine für Braunschweig tragende Rolle im Konzert-, Veranstaltungs- und Kongressbereich erfüllen kann. Auch bauliche Erweiterungen sind vorgesehen. Das Sanierungsprojekt einschließlich späterer Instandhaltung soll in einem langfristig ausgelegten Partnerschaftsmodell einem Auftragnehmer übertragen werden. Die Sanierung, die unter den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit erfolgen soll, wird voraussichtlich im Jahr 2020 starten.
2017 In dem Workshop „Altern begreifen - Perspektivwechsel mit Hilfe von Alterssimulationsanzüge“ lernen die MitarbeiterInnen der Stadthalle Braunschweig Betriebs-gesellschaft mbH den Besuch einer Veranstaltung aus Sicht eines älteren Menschen bzw. eines Menschen mit Beeinträchtigungen kennen. Der Workshop gab den MitarbeiterInnen erste Hinweise für kurz- wie langfristige Maßnahmen zur Verbesserung der Veranstaltungs-organisation im Sinne der Bedürfnisse älterer Menschen / Menschen mit Beeinträchtigungen,- insbesondere auch vor dem Hintergrund der Sanierungsmaßnahmen der Stadthalle Braunschweig.
2017 Die Stadthalle Braunschweig ist Austragungsort der Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2017. Überreicht wurde der unabhängige und mit insgesamt 500.000 Euro höchstdotierte Umweltpreis Europas durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
2017 Das Eintracht-Stadion ist offizieller Trauort des Standesamtes der Stadt Braunschweig. Nach gemeinsamer Planung und Organisation können die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH als Betreiberin des Eintracht-Stadions und das Standesamt Braunschweig Brautpaaren ab 2018 Termine anbieten. Das Eintracht-Stadion ist eines der wenigen Stadien in Deutschland, in denen eine Trauung möglich ist.
2017 Die Stadthalle und Volkswagen Halle Braunschweig sind zum fünften Mal in Folge erfolgreich „Green Globe“ zertifiziert. Das jährlich stattfindende Zertifizierungsverfahren prüft wirksame Aspekte des Nachhaltigkeitsmanagements im Unternehmen. Dieses Jahr dürfen sich die MitarbeiterInnen der Betriebsstätten zusätzlich über den Green Globe „Gold“ Status freuen. Diese Auszeichnung wird Unternehmen verliehen, die mindestens fünf Jahre kontinuierlich zertifiziert wurden Betriebsgesellschaft mbH als Betreiberin des Eintracht-Stadions und das Standesamt Braunschweig Brautpaaren ab 2018 Termine anbieten. Das Eintracht-Stadion ist eines der wenigen Stadien in Deutschland, in denen eine Trauung möglich ist.