Unternehmen

Historie

Das 50-jährige Jubiläum, dass die Stadthalle Braunschweig 2015 feiern durfte, war ein besonders schöner Anlass, in Archiven zu wühlen und Interviews mit Zeitzeugen zu führen. In unserer Jubiläums-Festschrift „Menschen Stories Emotionen“ finden sich, reich bebildert, Geschichten und Ereignisse rund um 50 Jahre Stadthalle Braunschweig, - eine umfassende Chronik, die hier abrufbar ist. Anlässlich unseres Jubiläums entstand auch ein Kurzfilm "50 Jahre Stadthalle Braunschweig", der rechts zu sehen ist.

 

Aus der bewegten Vergangenheit - kurz gefasst - die wichtigsten Ereignisse Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH mit ihren drei Häusern:
1954 Erste „Rufe“ nach neuer Stadthalle aus Politik und Wirtschaft
1956 Der Rat der Stadt Braunschweig fasst einen ersten Grundsatzbeschluss zum Bau einer neuen Stadthalle. Oberstadtdirektor Dr. Lotz schlägt eine neue Halle für 2.500 Personen vor.
1956 Rat entscheidet für den Stadthallenbau am Standort Leonhardplatz.
1961 Beim ausgelobten Architekten-Wettbewerb gehen 34 Entwürfe bis Juli 1961 ein. Der Entwurf des Duisburger Architektenbüros Stumpf & Voigtländer gewinnt den Ideenwettbewerb.
1962 Grundsteinlegung am Leonhardplatz. „Mit dieser neuen Stadthalle wird ein Lieblingswunsch der Braunschweiger in Erfüllung gehen“, – da ist sich Martha Fuchs, damalige Oberbürgermeisterin der Stadt Braunschweig, bei der Grundsteinlegung sicher.
1964 Richtfest
1965 Das Buchungskonto der noch im Bau befindlichen Halle weist bereits im Juli 1965 129 gebuchte Veranstaltungen bis Jahresende auf.

Am 4. September 1965 eröffnet die Stadthalle Braunschweig das erste Mal ihre Pforten für Gäste. Das Haus wird mit einem Konzert des Staatsorchesters Braunschweig unter der Leitung von Generalmusikdirektor Richard Kraus eröffnet. Das Konzert ist gleichermaßen Auftakt der engen Partnerschaft der Stadthalle Braunschweig mit dem Staatsorchester Braunschweig. Im Jubiläumsjahr der Stadthalle spielte das Orchester bereits das 1000. Sinfoniekonzert im Großen Saal.
1966 Erste Rundfunksendung mit Hans-Joachim Kulenkampff in der Stadt­halle Braunschweig. Insbesondere in den 60er bis 80er Jahren wandelte sich die Stadthalle Braunschweig mehrfach in ein großes Fernsehstudio. Die Halle war bei den Fernsehmachern jener Zeit aufgrund ihres technischen Komforts äußerst beliebt.
1985 Am 21. Januar 1990 erlebten viereinhalb Tausend begeisterte Besucher eine wahrhafte Premiere in der Stadthalle Braunschweig: das erste deutsch-deutsche Gemeinschaftskonzert, zu denen sich das Staatsorchester Braunschweig und das Städtische Orchester Magdeburg in der Konzerthalle zu einer Wiedervereinigung in C-Dur zusammenfanden.
1991 Volkswagen lädt ein und 23.000 Autohändler aus ganz Europa kommen 1991 nach Braunschweig in die Stadthalle. Die Präsentation der 3. Golf-Generation ist mit 22 Veranstaltungstagen bis heute der größte Kongress in der Geschichte der Stadthalle Braunschweig.
1995 Technische Generalüberholung zum 30-jährigen Bestehen der Stadthalle mit neuer Ton-und Lichttechnik im Großen Saal, einer modernen Klimaanlage sowie Sicherheits- und Brandschutz-Einbauten. Besonderes Augenmerk liegt auf den zehn Künstlergarderoben. Sie werden komplett umgestaltet und erhalten ein modernes, elegantes Interieur.
Die Kosten der bis dahin größten Modernisierung belaufen sich auf rund 12,65 Mio. DM.
1998 Der 10 Mio. Besucher wird in der Stadthalle begrüßt.
1999 Weitere Umbaumaßnahmen am Außengelände, bei der u.a. der Vorplatz eine großzügige und markante Überdachung erhält.
2000 Eröffung der Volkswagen Halle Braunschweig, die als Public Private Partnership-Modell realisiert wurde. Die ovale und silberglänzende Arena für Sport und Kultur wurde in der Rekordzeit von nur einem Jahr erbaut und am 20. September 2000 eröffnet. Der Betrieb der am Braunschweiger Bürgerpark Halle wird von Beginn an von der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH geleistet.
2006 Das Eintracht-Stadion wird in den Betrieb der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH integriert.
2006 Für umfangreiche Um- und Ausbauarbeiten in der Volkswagen Halle investieren Unternehmen der Region, gemeinsam mit der Stadt Braunschweig, rund sieben Mio. Euro. Durch den Umbau wurden die funktionalen Angebote an Veranstalter und die Aufenthaltsqualität für Besucher noch einmal deutlich verbessert. Die Volkswagen Halle Braunschweig verfügt nun auf zwei Ebenen über insgesamt mehr als 5000 Quadratmeter Ausstellungs-, Foyer- und Präsentationsfläche sowie Räume für eventbegleitende Aktivitäten.
2008 Größte Umbaumaßnahme seit Bestehen der Stadthalle Braunschweig
2009 Insgesamt 7,5 Mio. Euro wurden in zwei Bauabschnitten (2008 und 2009) investiert – die größte Summe für Modernisierung in den Jahren des Bestehens der Stadthalle überhaupt. Eine verbesserte Aufenthaltsqualität, insbesondere in den Eingangsfoyers, neueste Kongress -und Konferenztechnik sowie ein klug konzipiertes Licht-Design im gesamten Haus sind die herausragenden Merkmale der Modernisierung.
Ebenfalls werden 3.500 Stühle nach über 20 Jahren ausgetauscht.
2011 Bei einer Bürgerbefragung - die erste in der Geschichte der Löwenstadt - stimmten die Braunschweiger für eine zeitgemäße Modernisierung „ihres“ Stadions" und gaben somit den Startschuss für umfassende Baumaßnahmen. Mit diesen Maßnahmen passte sich die traditionsreiche Sportstätte an die baulichen und funktionalen Standards an, die heute für den Profifußball und die Ausrichtung nationaler und internationaler Leichtathletik-Wettbewerbe gelten. Mit dem neugeschaffenen, modernen und multifunktionalen Business-Bereich erhielten die Braunschweiger eine besondere Location für Business-Events an traditionsreicher Stätte,- buchbar für z.B. Corporate Events, Tagungen, Firmen- und Mitarbeiterfeiern.
2012 Zertifizierung der Stadthalle und Volkwagen Halle Braunschweig mit der Umweltmarke „Green Globe“. Mit Green Globe wurden erstmalig überprüfbare und praxisrelevante Kriterien geschaffen, um das Umweltbewusstsein von Veranstaltungshäusern bewerten zu können. Dabei wurden rund 125 Kriterien von einem unabhängigen Auditor untersucht, von denen mindestens 51% der prüfenden Indikatoren erfüllt werden müssen. Ziel der Stadthalle und Volkswagen Braunschweig ist die Entwicklung eines ökologischen Standards, an dem sich die Betriebe im Veranstaltungsalltag orientieren und messen lassen müssen.
2014 Am 21. und 22. Juni 2014 fand im Eintracht-Stadion die Team- Europameisterschaft der Leichtathletik statt. Das Sport-Event wurde von der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH, gemeinsam mit der Stadt Braunschweig und dem Landesverband der Leichtathletik in Niedersachsen, ausgerichtet. Insgesamt erlebten rund 26.000 Zuschauer europäische Leichtathletik der Spitzenklasse im Eintracht-Stadion.
2015 Mit einem offiziellen Festakt mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Veranstaltungsbranche starteten die Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum der Stadthalle Braunschweig am 4. September 2015. Eine Jubiläumsparty und einen Tag der offenen Tür komplementierte die Feierlichkeiten, deren Leitthema eine musikalische, stylische und kulinarische Hommage an die vergangenen 50 Jahre darstellten. Das Thema Nachhaltigkeit war bei der Ausrichtung des Jubiläums immer präsent: ob bei der Auswahl der Give-aways hinsichtlich ihrer Materialbeschaffenheit, bei der Präsentation der Stadthalle am Tag der offenen Tür mit dem Schwerpunkt „Grüner veranstalten“ oder als eigener Beitrag in der Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum.
2015 2015 durchliefen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH erfolgreich eine Schulung zum „Nachhaltigkeitsberater in der Veranstaltungsbranche“, die kontinuierlich fortgesetzt wird. Dabei handelt es sich um eine vom German Convention Bureau (GCB) initiierte Schulungsreihe, die sich für die Implementierung des Nachhaltigkeitsgedankens speziell in der Veranstaltungsbranche engagiert.